Direkt zum Inhalt
Menu

Ist das Pflegegeld steuerpflichtig?

Pflegegeld

Abhängig vom Pflegegrad bzw. der -stufe zahlen Versicherungen ein Pflegegeld für die häusliche Pflege. Nun stellt sich die Frage, ob dieses steuerpflichtig ist?

Dies ist i.d.R. nicht der Fall, denn der Gesetzgeber möchte die häusliche Pflege unterstützen und auch dafür sorgen, dass die Pflegebedürftigen weiterhin in ihrem bekannten Umfeld leben dürfen. Das Pflegegeld dient demnach der finanziellen Unterstützung der Betroffenen.

Die Leistungen aus der Pflegeversicherung sind gem. § 3 Nr. 1 a EStG steuerfrei und unterliegen auch nicht dem Progressionsvorbehalt nach § 32 b EStG. In der Praxis kommt es öfter vor, dass das Pflegegeld an einen Angehörigen oder Dritten weitergeleitet wird, der die Pflege übernommen hat.

Hier kommt § 3 Nr. 36 EStG zur Anwendung, d.h. auch der Pflegende muss keine Steuern zahlen. Zu beachten ist aber bei Nicht-Angehörigen, dass diese Person eine sittliche Verpflichtung gegenüber dem Pflegebedürftigen erfüllen muss! Die o.g. Grundsätze gelten auch für die sog. „Ersatz- bzw. Verhinderungspflege“.